Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


stellar-wireless-bridge

Stellar Wireless - Bridge Modus

Dieser Artikel muss bei gegebener Zeit noch etwas ausführlicher werden.

Skizzierter Aufbau

(Corporate Netzwerk mit DHCP/DNS etc) OS6450-P10 1/5 → AP1231-1 (ROOT, Enterprise Mode) →→→ (Wireless) →→→ AP1231-2 (Express Mode) → 1/1/1 OS6560 (angebunden über die Bridge)

Ziel ist über diese Wireless-Verbindung zu bridgen; also untagged Traffic oder auch tagged VLANs zu übertragen. Dies habe ich in diesem Setup mit AWOS v3.0.3.32 erfolgreich getestet.

Vorgehen für obigen Aufbau

AP1231-1 (AP im Enterprise Modus)

  • AP1231 der ROOT werden soll (der mit Anbindung an das Corporate LAN) wie gehabt in OmniVista einbinden und in eine AP-Gruppe packen
  • In dieser AP-Gruppe muss das Web-Interface der APs aktiviert werden (APUI), wahlweise auch SSH (aber nicht notwendig für diesen Einsatzzweck)
  • Öffnen der APUI Schnittstelle (dies geht über OV oder eben über die IP-Adresse des APs)
  • Die Einstellung für „Backhaul1“ wie oben dargestellt hinterlegen
  • Der AP wird die Einstellungen übernehmen und diese aktivieren, dies dauert einen Moment (die LED ist dann rot zu der Zeit)
  • Der AP verschwindet aus der bisherigen AP-Gruppe und wird nun unter „Bridge AP“ angezeigt

AP1231-2 (AP im Express Modus)

  • Um die Bridge zu einem anderen System zu erzeugen, startet man diesen AP einfach als Express AP
  • Ich gehe davon aus dass dieser AP keine IP-Adresse aus dem Netz bekommt (was auf dem Screenshot allerdings bereits der Fall ist; wir nehmen also an dass wir 192.168.1.254 verwenden! Dem Client den man für die Einrichtung verwendet, muss man statisch eine IP-Adresse geben (da in diesem Netzwerksegment ja kein DHCP erreichbar ist!)
  • Wenn dieser AP vorher keine Konfiguration hatte, wird der Installationsdialog angezeigt, den man mit einem Klick auf „APUI“ aber umgehen kann
  • (Sollte es bereits eine Konfiguration geben (oder das AWOS alt sein), kann man diesen durchlaufen lassen und meldet sich an; bitte entsprechend Update auf v3.0.3.32 vornehmen)
  • Das APUI im Express-Modus erreicht man über folgenden Hyperlink (im AP-Menü, auf die IP-Adresse des APs klicken)
  • Wenn man das APUI nun offen hat, nimmt man folgende Einstellungen vor - dabei auf „Connector1“ klicken um dies einzurichten (Backhaul1 wird automatisch aktiviert!)
  • Nach dem Einrichten der Verbindung wird der AP1231-2 über eine per DHCP bezogene IP-Adresse aus dem „untagged“-Port der gegenüberliegenden Bridge-Verbindung erreichbar sein
  • Selbst wenn diese IP-Adresse die Option 138 beinhaltet, wird der AP im Express-Modus bleiben und in OmniVista nicht angezeigt (auch nicht unter Bridge-AP!)!

Da dieser AP im Express-Modus läuft und nicht von OV verwaltet wird, bitte nicht vergessen das Administrator-Passwort für das WebGUI zu setzen!

Offene Themen

  • Die LEDs der APs blinken in meinem Fall weiterhin grün, dies soll in einem folgenden Softwarerelease geändert werden
  • Laut offizieller Release Notes ist diese Funktion noch im „Beta“-Status, kann aber natürlich getestet/eingesetzt werden um die Lösung zu validieren
  • Der OV-kontrollierte Bridge-AP erscheint (zumindest bei mir) nicht in der OV Topology Applikation (ich kläre gerade warum nicht)
  • Die Bridge-SSID (für die Verbindung der APs) ist sichtbar, dies soll in zukünftigen Versionen nicht mehr der Start sein

Generelle Hinweise/Rahmenparameter zu Stellar Mesh

Bridge Modus AP

  • Bietet keine WLAN Dienste für drahtlose Anbindung von Endgeräten

Mesh Modus AP

  • Access Points bieten bis zu fünf WLANs für Endgeräte an
  • Es sollten sich maximal 16 APs in einem einzelnen Mesh-Setup befinden
  • Es sollten maximal 5 Point-to-Multipoint (PtMP) Verbindungen zu APs bestehen
  • Die maximale Tiefe vom Mesh Root zum entferntesten AP in der Kette sollte 8 nicht überschreiten
stellar-wireless-bridge.txt · Zuletzt geändert: 2018/06/29 13:04 von benny